27.11.2006 / Vorstand der WfB

Inhalt:
Inhalt: Gemeinsame Presseerklärung der Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“ e.V. und der Stadt Burscheid
Die seit dem Frühsommer dieses Jahres aktive Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“ e.V. (WfB) nimmt die aktuelle Diskussion im Stadtentwicklungsausschuss zum Anlass, laufende und kommende Projekte der WfB – von denen einige mit Unterstützung der Stadt Burscheid durchgeführt werden – zu erläutern und Fehlinformationen richtig zu stellen.
Die Weihnachtsbeleuchtung der Burscheider Innenstadt ist – bis auf zwei Ausnahmen – im selben Umfang zu bewundern wie in den vergangenen Jahren. Die mittlere Hauptstrasse wurde auf Kosten der dort ansässigen Einzelhändler mit Sternen und Glockengirlanden verziert; lediglich auf die Bestückung der Bäume in der unteren Hauptstrasse mit Lichterketten sowie die Eingangsgirlande an der Höhestrasse wurde verzichtet, weil die dafür anfallenden Kosten in keinem Verhältnis zur erzielten Wirkung stehen. Die WfB steht hier in der Pflicht, die Vereinsgelder aller Mitglieder – auch der Mitglieder aus Hilgen, ebenso wie der Firmen aus dem Industriegebiet, verantwortungsvoll zu verwalten. Die WfB kann solch unverhältnismäßig hohe Summen nicht einfach zum Nutzen nur weniger Mitglieder (nämlich der in der Burscheider Innenstadt) verwenden. Dies würde der Satzung des Vereins widersprechen. Für das nächste Jahr plant die WfB eine professionelle Weihnachtsbeleuchtung der Innenstadt, der Hilgener Haupteinkaufsstrasse sowie Teile des Industriegebietes. Diese Aktion muss auf wirtschaftlich sicheren Füssen stehen und von der Mehrheit der Mitglieder getragen werden.
Der Weihnachtsmarkt wurde von der Stadt Burscheid bereits zu Jahresbeginn angekündigt, konkrete Vorbereitungen seitens der neu gegründeten WfB konnten jedoch erst zum Sommer erfolgen, da der Verein vorher nicht geschäftsfähig war. Wie sich schnell zeigte, war die Zeit zu knapp bemessen, um einen Erfolg versprechenden, attraktiven Weihnachtsmarkt zu organisieren. Zudem sind, wie die Erfahrungen anderer Städte in der Größe Burscheids zeigen, Weihnachtsmärkte in kleineren Städte aus vielerlei Gründen wenig attraktiv; Kunden bevorzugen in der Mehrheit, gerade zu Beginn der Adventszeit, die Weihnachtsmärkte in den umliegenden Großstädten. Aus diesen Gründen hatte sich der Vorstand zu einer Ablehnung des Weihnachtsmarktes entschieden, dies auch einvernehmlich in einer gemeinsamen Sitzung mit Vertretern der Stadt Burscheid besprochen und den Martinsmarkt für das nächste Jahr angekündigt.
Der geplante Martinsmarkt am 3. und 4. November 2007 ist hier eine attraktive Alternative. Geplant ist ein Markt, der schon vorweihnachtlichen Charakter hat, und dessen Höhepunkt ein großer Martinsumzug der Burscheider und Hilgener Kindergärten und Schulen samt großem Martinsfeuer darstellt. Ein verkaufsoffener Sonntag sorgt dafür, dass auch der Burscheider Einzelhandel sein Angebot präsentieren kann.
Das Stadtfest fällt, entgegen der Äußerungen in genannten Ausschuss, nicht aus, im Gegenteil: Das bisherige Burscheider Stadtfest wird – in Zusammenarbeit mit der Stadt Burscheid – in professionellem Rahmen weiterentwickelt. Wie für den Martinsmarkt konnte die WfB sich hier der Unterstützung des Veranstaltungsbüros Nolden versichern. Für den 12. und 13. Mai 2007 wird ein Gartenmarkt vorbereitet, der den Untertitel „27. Burscheider Stadtfest“ trägt. Diese Veranstaltung mit verkaufsoffenem Sonntag berücksichtigt ebenso die Belange der Burscheider Vereine und der WfB-Mitgliedsfirmen, die zu ermäßigten Preisen Standflächen mieten können.

WfB und Stadt Burscheid arbeiten gemeinsam an einem erfolgreichen, positiven Stadtmarketing. Bei einigen Aktionen werden die WfB und die Stadt neue Wege beschreiten, um Burscheid attraktiver und lebenswerter zu machen. Die Strukturen dafür, gerade auch innerhalb der WfB, werden gerade neu geschaffen und müssen sich noch bewähren. Und natürlich müssen die Kommunikationswege zwischen WfB, Stadt, der Presse und der breiten Öffentlichkeit intensiver genutzt werden. Nur so können Missverständnisse und Fehlinformationen verhindert werden.
Die Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“ e.V. ist, ebenso wie die Stadt Burscheid, guten Mutes, hier gemeinsam viel bewegen zu können!

Mit freundlichen Grüßen

Wirtschafts- und Werbegemeinschaft „Wir für Burscheid“ e.V.
Ute Hentschel, 1. Vorsitzende

Stadt Burscheid
Bürgermeister Hans Dieter Kahrl