10.05.2009 / Kölner Stadtanzeiger

Inhalt:
Kaufen und quatschen
Das dritte "Burscheider Frühlings- und Familienfest" verwandelte die City in einer große Feiermeile.

Von zahlreichen Flaneuren prima beurteilt, galt das erstmalige Zusammentreffen von Frühlingsfest und Umweltwoche als glücklicher Zufall. Viele Menschen waren auf den Beinen, um zwischen der Kirchenkurve, Montanusstraße und Hauptstraße das „Burscheider Frühlings- und Familienfest“ zu erleben. Rund 50 Aussteller und sieben Vereine luden ein zum Verweilen, Kosten, Feilschen und Kaufen. Schon am Samstagmorgen von zahlreichen kleinen und großen Flaneuren prima beurteilt, galt das erstmalige Zusammentreffen von Frühlingsfest und Umweltwoche als glücklicher Zufall. „Der große Kindertrödel des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes (Bav) zur Eröffnung der Umweltwoche hat zusätzlich viele Besucher in die Stadt gebracht“, bilanzierte Organisatorin Janica Solbach (28). Sie war sich einig mit dem Vorsitzenden der Werbe- und Wirtschaftsgemeinschaft „Wir für Burscheid“ (WfB), Remi Selbach: „Solche Synergien müssen genutzt werden.“ Die Vielzahl der Nationalitäten dokumentierten die vielen Grill- und Imbissplätze auch mit Spezialitäten aus Griechenland, Portugal, Spanien, Italien oder Türkei - Burscheid hatte das „mediterranes Flair“ für sich gepachtet. Rund 50 Aussteller und sieben Vereine luden ein zum Verweilen, Kosten, Feilschen, Kaufen oder nur zum Quatschen. Dazwischen mit viel Gebimmel regelmäßig die Kinderlokomotive „Burscheid Expresse“. Der Branchenmix war jedenfalls bestens gelungen - sogar die Geschäftsleute waren diesmal überwiegend mit den Umsätzen am geöffneten Sonntag zufrieden. Beim Fassanstich am Samstagmorgen zeigte sich Bürgermeister Hans Dieter Kahrl von der Bühne aus fast schon gerührt, als er neben sich seinen alten Freund und ehemaligen Bürgermeister von Bourscheid, Jean Schockmel, sowie seinen Egger Amtskollegen Norbert Fink begrüßen konnte. Fink, der mit seiner Gattin aus dem Vorarlberg gekommen war, erhielt als Überraschung zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft mit Burscheid ein Gemälde von Hardy Hasenjäger. Der Festakt 2008 war wegen der Brandkatastrophe im Egger Altenheim ausgefallen. Regen Zuspruch erhielten unter anderem auch die Kojen von Arbeiterwohlfahrt, Burscheider Tafel, Kinderschutzbund, Alpha-Hilfe oder Förderverein Stadtbücherei. Und weils Wahljahr ist, zeigten sich die politischen Parteien und Vereine mit Kuchen, Kaffee, Wein und Leckerlis - teilweise zugunsten der Tafel - von ihrer besten Seite. Noch vor dem am Samstag gegen 18 Uhr einsetzenden Regen - ansonsten gabs nur Sonne - hatte der Landtagsabgeordnete Rainer Deppe alles gesehen: „Einfach toll hier.“ Was er nicht mehr sah, war das temperamentvolle Bühnenprogramm von den Bergischen Spatzen bis zu Wobuklax. Und natürlich die gegen 22 Uhr an der Hauptstraße gesichteten „Flitzer“ - mutmaßlich Jungs von der BTG - die unter großem Gejohle und Beifall nackt dem Frühling ihre Reverenz erwiesen.