04.04.2006 Wochenpost

Inhalt:
"Der Name allein ist schon Programm - das kann nur gut gehen." Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Hans Dieter Kahrl gut 70 Interessierte im Hotel "Schützenburg" zur Gründungsversammlung der "Wirtschafts- und Werbegemeinschaft Wir für Burscheid" - kurz "Wir für Burscheid" (WfB). Wichtigste Aufgaben der Versammlung: Die Satzung verabschieden und einen Vorstand wählen. Nach der Ratifizierung der Satzung, die Ekkehard Behnke vorbereitet hatte, traten spontan 49 Anwesende der neuen Organisation bei und waren damit wahlberechtigt zur Aufstellung des neuen Vorstandes (Foto). Der wird von der Buchhändlerin Ute Hentschel als erste Vorsitzende geführt.Zweite Vorsitzende ist Gabriele Berger, während Michelle Teitscheid für die Öffentlichkeitsarbeit und Michael Köth für die Veranstaltungsorganisation zuständig sind. Axel Breunsbach übernimmt die Aufgaben als Geschäftsführer, Marco Luzyga führt zukünftig die Kasse. Ein wesentliches Ziel des neu gegründeten Vereins spiegelt sich in der Wahl der Beisitzer wider: Hier stehen nämlich vier Personen für vier Bereiche - Wolfgang Garlip (Handel), René Selbach (Gewerbe), Eberhard Thomas (Gastronomie) und Stefanie Rahm (Hauseigentümer). Damit sind die Bereiche im vorstand und damit verbundenen Arbeitskreisen vertreten, die in dem neuen Verein zur Steigerung der "Scghlagkraft" zusammengeführt werden sollten. Die ehemalige Burscheider Werbegemeinschaft hatte mir ihrer Auflösung den Weg dazu frei gemacht. Die Vorsitzende der ehemaligen Werbegemeinschaft, Roswitha Dörr, erhielt ein "dickes Danke Schön" verbunden mit einem Blumenstrauß von Bürgermeister Kahrl. Die Vorstandswahlen verliefen alle einstimmig. Die Versammlung legte den Jahresbeitrag auf 120 Euro fest. Als gemeinnütziger Verein wird WfB nicht annerkannt. Das teilte Ekkehard Behnke der Versammlung mit, Behnke hatte zuvor den Satzungsentwurf zur Prüfung beim Finanzamt vorgelegt.