05.04.2006 / Lokale Information

Inhalt: Vertreter von Handel, Gewerbe, Gastronomie und Hauseigentümern wollen durch eine enge Zusammenarbeit in einer neuen Interessengemeinschaft den Wirtschafts- und Einzelhandelsstandort Burscheid stärken. Aufgrund der Herausforderungen eines sich verändernden Einkaufsverhaltens der Kunden musste sich die traditionelle Werbegemeinschaft neu organisieren. Mit der Entscheidung der Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Burscheid, in eine neue Wirtschafts- udn Handelsgemeinschaft überzutreten, waren die Voraussetzungen bereits im Vorfeld zur Gründung eines Vereins von Handel, Gewerbe, Gastronomie und Hauseigentümer in Burscheid gegeben. Die Mitglieder haben mit der Neugründung des Vereins einen entscheidenden Schritt für eine zukunftsorientierte, innovative Stadtentwicklung gesichert. Ziele des Vereins sind Maßnahmen zur Verbesserung der Standortfaktoren, zur Stärkung der Konkurrenzfähigkeit und zur Identifikation der Bevölkerung mit dem städtischen Lebensraum, Aktionen zur Belebung der Innstadt durch Feste, Märkte, sonstige Veranstaltungen sowie eine Unterstützung des Stadtmarketingprozesses. Bürgermeister Hans Dieter Kahrl: "Ein erfolgreiches Stadtmarketing lebt von der Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger sich zu engagieren udn in entsprechenden Organisationen auch Führungsaufgaben zu übernehmen, denn eine ansehnliche Innensatdt, ein schönes Ambiente und eine positive Außendarstellung der Stadt bedarf gemeinschaftlicher Anstrengungen der politischen und wirtschaftlichen Aktuere. Ich bin zuversichtlich, dass dies mit dem neuen Verein gelingt." Die neu gewählte Vorsitzende Ute Hentschel, Literaturwissenschaftlerin und Burscheider Buchhändlerin, freut sichdarüber, dass die verschiedenen Interessengruppen künftig zusammen etwas bewegen wollen. "Ich hoffe, dass wir Burscheid entscheidend nach vorne bringen können, sowohl wirtschaftlich als auch kulturell und sozial." Sie selbst ist fest in Burscheid verwurzelt. "Neben meiner langjährigen Tätigkeit im Rat und in Vereinen, bin ich eines der letzten Babys, die im Burscheider Krankenhaus geboren wurden", berichtet sie schmunzelnd. Einen Schwerpunkt der Vereinsaufgaben sieht sie in der Durchführung vielfältiger Veranstaltungen. Attraktive Feste würden die Leute in die Stadt olen. Man könnte dann auch einen Shuttle-Bus zur Besichtigung von Unternehmen einsetzen.